Drücke "Enter", um den Text zu überspringen.

Anna Todd – After Passion (Band 1 der „AFTER“-Reihe)

Als ich kürzlich zum Einkaufen ging, war ich ziemlich grantig. Keine Ahnung wieso, ich hatte einfach schlechte Laune. Die erste Abteilung nach dem Eingang des Supermarkts ist die Bücherabteilung. Prompt fiel mir dabei das sehr schöne Cover von „After Passion“ ins Auge. Ohne groß die Inhaltsangabe zu lesen nahm ich das Buch mit.
Als ich dann zu lesen anfing, dachte ich im Ersten Moment: „Oh wei! 50 Shade of Grey-Nachahmung“! Ich wollte Anna Todd aber trotzdem eine Chance geben.

Tessa ist schockiert, als sie an ihrem ersten Tag ihre Mitbewohnerin an der Washington Central University – und vor allem auch deren Freunde – sieht. Tättowiert, gepierct, bunt gefärbte Haare und sexy angezogen. Das komplette Gegenteil von dem, wie ihre Mutter sie groß gezogen hatte. Ihre Mutter verbietet ihr dann bei der Verabschiedung auch sofort den Umgang mit „diesen Leuten“.

Ihre Mitbewohnerin hat jedoch – im Gegensatz zu ihr – scheinbar keine Vorurteile und nimmt sie mit zu Tessas erster Party.

Dort trifft sie wieder auf die gesamte Clique – auch auf den äußerst dauermürrischen Hardin. Obwohl sie versucht ihm tunlichst aus dem Weg zu gehen, scheint es, dass das Schicksal es anders möchte, wodurch sie sich dann doch ständig irgendwo begegnen – sogar im Literaturkurs nebeneinandersitzen.

Und so ganz kann sich Tessa von der Anziehungskraft dieses „Bad Guys“ mit seinen ganzen Piercings, Tattoos und den grünen Augen entziehen. Und scheinbar sucht auch er ständig den Kontakt zu ihr.

Doch kann diese extreme Paarung von Good Girl & Bad Boy wirklich funktionieren?

„After Passion“ ist keine neue Story: Braves Mädchen verliebt sich in wilden Rebellen. Doch man ahnt, dass da mehr dahintersteckt. Anna Todd schafft es auf sehr authentische Weise zu fesseln. Der Schreibstil – geschrieben aus Tessas Sicht – ist nicht zu hochtrabend, passend zum Plot. Aber die Charaktere sind einem sofort sympathisch und sehr schnell lebendig. Man fiebert richtig mit wenn man das nächste Missverständnis – oder den nächsten Fauxpax – erahnt und möchte ihnen am liebsten zurufen: „Tu´s nicht!“ oder „Halt! Redet miteinander!“ Wem die Sexszenen dann doch zu viel werden, der muss da einfach in den Überflug-Modus schalten. Aber der Rest lohnt sich: 700 Seiten in 4 Tagen / Nächten mit 2 Kindern – muss ich mehr sagen?

1 Kommentar

  1. Anne
    Anne 19. Januar 2017

    Alle 4 Teile gelesen, kann ich nur empfehlen. Ab und an denkt man sich dann auch mal ob es immer weiter so hin und her gehen muss, aber macht einfach Spaß zu lesen und Tessa und Hardin zu verfolgen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.