Drücke "Enter", um den Text zu überspringen.

Hape Kerkeling – Ich bin dann mal weg! Meine Reise auf dem Jacobsweg

Ich muss gestehen, ich war bis dato nicht der größte Kerkeling-Fan. Gerade seine Figur des Horst Schlemmers war mir irgendwie immer suspekt. Daher war ich mir nicht sicher, ob ich mir das Hörbuch wirklich zulegen sollte. Aber die Vorschau auf den Kinofilm machte mich dann doch neugierig.

Ich muss aber sagen, dass die Schilderung seiner Wanderung auf dem Jacobsweg bis nach Santiago de Compostela absolut inspirierend war. Seine uneitle Darstellung dieses Unternehmens, seiner psychischen und physischen Herausforderungen als auch die jeweiligen Errungenschaften schaffen einen authentischen, glaubwürdigen Reisebericht. Er erzählt es weder abschreckend noch verklärend. Kein übertriebenes „Alles ist soooo toll“, „Die Erleuchtung kriegt nur der, der diesen Weg geht“, etc. Nein, Hape erzählt einfach so wie es ist: Hart, anstrengend, teilweise gefährlich, herausfordernd! Aber es bringt Einem auch unglaublich viel! Man lernt die verschiedensten Menschen kennen und lieben! Man schließt Freundschaften und gewinnt durchaus Erkenntnisse über sich und sein Leben.

Ich fand, „Ich bin dann mal weg! Meine Reise auf dem Jacobsweg“ super. Witzig, zum mitfiebern und doch auch inspirierend. Ich weiß, wir werden in nächster Zeit nicht den Jacobsweg laufen, so wie er – allein schon wegen der aktuellen familiären Situation. Aber ich habe durchaus wieder Lust bekommen zu wandern und wer weiß, vielleicht irgendwann werden wir uns vielleicht mal an so etwas heranwagen. Vorerst begnügen wir uns jedoch erstmal wieder mit kleineren Wanderungen.

P.S.: den Olaf aus dem Disney-Film „Die Eiskönigin“, der von Hape Kerkeling synchronisiert wurde, höre ich seit dem Hörbuch noch viel lieber zu, erinnert er mich doch seitdem immer an Hapes Buch.

Schreibe als erster einen Kommentar...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.