Drücke "Enter", um den Text zu überspringen.

Jeffery Deaver – Der Knochenjäger / Die Assistentin

Lincoln Rhymes Debütthriller

Deavers Rhyme/Sachs–Reihe habe ich etwas unorthodox mit dem zweiten und dritten Fall begonnen. Beide Bücher waren so spannend, dass ich nun natürlich auch noch den Anfang der ungewöhnlichen Partnerschaft von Lincoln und Amelia erfahren wollte. Die Verfilmung mit Denzel Washington & Angelina Jolie kannte ich bereits. Ist der Film ein recht spannender – wenn auch nicht übermäßiger – Thriller, kann er mit dem Buch nicht annähernd mithalten. Keine Ahnung, auf welcher Basis die Schauspieler ausgesucht wurden, passen sie schon rein optisch überhaupt nicht zur Buchvorlage. Inhaltlich hat mir der Film nicht ein einziges Mal Gänsehaut den Rücken runter gejagt, wohingegen es mir beim Buch an einigen Stellen den Magen umgedreht hat.

Die Streifenpolizistin Amelia Sachs wird zum Bahnhof gerufen. Neben den Gleisen schaue aus dem Boden ein Finger heraus und sie soll an der Stelle nach dem Rechten sehen. Als sie den Finger frei buddelt, zeigt sich, dass dieses Gliedmaß zu der Leiche eines Mannes, gehört, der dort – offensichtlich lebendig – vergraben wurde. Beherzt sichert sie den Tatort, das Straßenchaos, das sie durch die dazu gehörenden Straßensperren auslöst, mutig ignorierend. Der Fall sorgt für einige Verwirrung, ist die Identität des Mannes immerhin schnell geklärt. Es handelt sich um einen von zwei seit kurzem vermissten Geschäftsreisenden – doch wo ist die mit ihm zusammen gewesene Frau, die nun noch immer verschwunden ist?

Man bittet Lincoln Rhyme um Hilfe. Er war früher der beste Kriminalist wenn es darum ging, Spuren auszuwerten. Nach einem Unfall jedoch hat er sich immer weiter – auf den Tod wartend – zurückgezogen, der ihn endlich aus seinem gelähmten Körper befreien soll.

Mit einiger Mühe können sie ihn überreden zu helfen, sind doch die vom Mörder zurück gelassenen Spuren für ihn so interessant, dass er ein letztes Mal aktiv werden will, um die vermisste Frau zu retten. Er kommt ihrem Aufenthaltsort auch tatsächlich auf die Schliche und spannt Amelia – aufgrund ihres kühnen Einsatzes am Fundort des ersten Opfers – wieder für die Tatortsicherung ein. Diese ist gar nicht begeistert, wartet sie doch nur noch auf ihre Versetzung in die Pressestelle, die sie eigentlich sofort nach dem Einsatz am Bahnhof antreten wollte. Doch sie fügt sich und macht sich auf den Weg.

Leider kommen sie nur ein paar Minuten zu spät – die Frau ist ebenfalls tot. Die Hinweise, die Amelia dort findet, zeigen jedoch, dass sie nicht das letzte Opfer gewesen sein soll.

Wird das Team weitere Gräueltaten verhindern können? Wie kann Lincoln Amelia davon abbringen, in der Presseabteilung ihr Talent als Rechtshüterin zu vergeuden? Reicht der Fall aus, Lincoln aus seinem vegetativen Zustand, zurück ins Leben zu holen?

„Der Knochenjäger“ schleicht sich an, jagt einem kalt den Rücken herunter, fährt bis unter die Haut und geht Dir direkt an die Knochen. Glaube nicht, dass Du in diesem Zustand wirklich fähig bist, den Täter dieses genialen Thrillers zu entlarven….

Schreibe als erster einen Kommentar...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.