Drücke "Enter", um den Text zu überspringen.

John Katzenbach – Das Opfer

Ashley Freeman ist eine ehrgeizige, beliebte und v.a. erfolgreiche Studentin, deren Leben genau nach Plan verläuft. Dies ändert sich jedoch nach einer feucht-fröhlichen Party. Sie wacht am nächsten Morgen im Bett von Michael O´Connell auf, womit sie einen folgenschweren Fehler begangen hat, wie sich bald herausstellt. Michael ist Psychopath, der in Ashley nun DIE Frau seines Lebens sieht. Wenn er sie nicht bekommen kann, dann soll keiner sie bekommen.

Ashleys Familie setzt alle Hebel in Bewegung, den Besitz ergreifenden jungen Mann wieder aus ihrem Leben zu bekommen. Man bietet ihm sogar Geld an, wenn er Ashley von nun an in Ruhe ließe. Der sieht jedoch gar nicht ein, sich von SEINER Frau fern zu halten.

Schlimmer noch, er richtet nun seine ganze Wut gegen die gesamte Familie. Verschiedene Fluchtversuche Ashleys scheitern. Am Ende sieht sich die Familie gezwungen einen perfiden Plan zu schmieden. Doch haben eine Anwältin, eine Sportlehrerin, eine Studentin und ein Geschichtswissenschaftler wirklich den Mut so einen Plan in die Tat umzusetzen?

Im Laufe der Geschichte, taucht immer wieder ein nicht näher beschriebener Schriftsteller auf, der die Ereignisse recherchiert bzw. erzählt bekommt. Er stört zwar nicht sonderlich, doch trägt er auch nicht wirklich zur Handlung bei – meistens fand ich ihn eher Zeit raubend. Nur das eine oder andere Gespräch z.B. zwischen der Polizei und ihm gibt dem Hörer noch mal zusätzliche entscheidende Hinweise, doch die hätten gut auch noch anders eingebracht werden können.

Der SprecherSimon Jäger liest „Das Opfer“ mit einer sehr angenehmen Stimme –teilweise fast ZU angenehm. Ab und an klingt es für mich zu „gleich“. Michael wird von Jäger mit leiser, rauchiger Stimme sehr gut als „der Böse“ von den anderen abgesetzt, doch bei den weiteren Charakteren waren mir einige Textpassagen manchmal etwas zu eintönig, zu uninspiriert gesprochen. Ich gebe daher im Schulnotensystem eine 2-.

Alles in allem, ist „Das Opfer“ durchaus empfehlenswert. Es wird nicht mein Favorit  werden, denn dafür gibt es definitiv stärkere Thriller. Es ist jedoch trotz allem ein recht gutes Hörbuch.

Schreibe als erster einen Kommentar...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.