Drücke "Enter", um den Text zu überspringen.

Mary Kay Andrews – Die Sommerfrauen

Mein Traum vom perfekten Urlaub war schon immer einen für sich magischen Ort zu finden, den man dann jedes Mal gerne – auch vielleicht mal in Begleitung von Freunden und Familie – aufsucht. Ein perfektes Häuschen mit schönster Umgebung, in der man sich bestens auskennt und genau weiß, wo man hin muss, um gut Pizza essen zu gehen und wer die besten Burger der Gegend hat. Bis dato haben wir diesen Ort jedoch noch nicht gefunden. Wir geben die Hoffnung aber auch noch nicht auf, diesen Ort doch noch zu finden.

Ellie will zusammen mit ihren Freundinnen den Sommer gemeinsam verbringen und hat für Dorie, deren Mann und Schwester Julia und sich ein süßes Häuschen am Meer gebucht. Kurz vor Ferienbeginn wird sie jedoch in ihrem Job gefeuert und sie fragt sich, ob sie sich einen so langen Urlaub überhaupt erlauben kann und darf. Am Ende entscheidet sie sich allerdings doch zu fahren, um über ihr Leben nachzudenken und dort dann einfach etwas sparsamer zu leben – immerhin sind sie ja zu Fünft und können sich alles teilen.

Doch dort angekommen ist der Schrecken erstmal groß. Das Häuschen ist bei Weitem nicht so schön wie auf den Bildern gezeigt – nein, es ist sogar ziemlich baufällig, auch wenn man sieht, dass es durchaus mal seinen Charme hatte. Mit dem Vermieter kann man nur per Email in Kontakt treten, dafür wohnt auf dem Grundstück jedoch noch ein ziemlich anmaßender Surfertyp, der Ellie erheblich gegen den Strich geht.

Als dann auch noch Dories Mann nicht mitkommt und deren Schwester auch absagt, kommt sie ins Schwitzen.

Auch Dorie hat ihr großes Geheimnis und ärgert sich maßlos über die Absage ihrer Schwester und die zusätzlichen, nicht einkalkulierten Kosten.

Da kommt ihr die Unbekannte Madison gerade recht, die in der Gegend Abstand zu ihrem alten Leben sucht – einen sicheren Unterschlupf, in dem sie einfach ein paar Wochen über ihre Zukunft nachdenken kann.

Diejenige der Freundinnen, die sich keine Probleme ums Geld machen muss, ist Julia. Doch auch sie hat ihr Päckchen zu tragen und muss einige Entscheidungen für ihr zukünftiges Leben treffen.

Was als einfacher Mädelsurlaub geplant war, entwickelt sich plötzlich für alle zu lebens-einschneidenden Ferien, aus denen alle als andere Menschen zurückkommen.

Ich habe „Die Sommerfrauen“ zwar nicht als Strandlektüre mit in den Urlaub genommen, habe aber trotz allem jede Seite dieses wirklich schönen Romans genossen. Ein wunderbar entspannendes Buch, schön geschrieben, mit einem toll vermittelten Urlaubsflair, sympathischen Charakteren und netter Story!

Schreibe als erster einen Kommentar...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.