Drücke "Enter", um den Text zu überspringen.

Patricia Cornwell – Das geheime Abc der Toten

Nach mehreren Romanen, die ich in letzter Zeit gelesen hatte, war es mal wieder Zeit für einen Krimi. Der Cornwell, den ich von meiner Schwägerin bekommen hatte, kam da genau richtig.

Kay Scarpetta wird mit dem Fall eines kleinen Mädchens betraut, das grausam misshandelt und umgebracht wurde. Vieles deutet darauf hin, dass die Kleine ein weiteres Opfer eines noch nicht gefassten Serienmörders ist. Doch obwohl viele Zeichen daraufhin deuten, findet Scarpetta viele Indizien, die gegen dessen Teilnahme an dem Verbrechen sprechen.

Des Rätsels Lösung hofft sie über die sogenannte „Body Farm“ zu erhalten. Einem Institut, in dem mit Hilfe von Leichen forensische Fragen geklärt werden.

Neben diesem Fall muss Scarpetta aber auch noch die beruflichen und privaten Probleme ihrer Nichte aufklären, die angeblich wegen Spionage aus dem FBI Ausbildungsprogramm entlassen wurde.

„Das geheime Abc der Toten“ hat mich leider nicht so ganz vom Hocker gehauen. Für mich waren es viele Handlungsstränge, die innerhalb des Buches zwar immer wieder bearbeitet, aber am Ende nur sehr flüchtig und ungenau zu Ende gebracht werden. Ich habe mal gesagt bekommen, ich solle mich immer nur auf das Wesentliche konzentrieren und alles Unwichtige weglassen, da das nur ablenke. Ich verstehe jetzt, was damit gemeint war. Auch wenn man eine mehrteilige Krimiserie nicht der Reihe nach versteht, sollte der Autor immer einen kleinen Rückblick pro Handlungsstrang dazugeben, damit der Leser auch die Personen und Handlungen aus vorangegangenen Büchern einordnen kann. In der Hinsicht fühlte ich mich nicht gut genau von Cornwell abgeholt.

Schreibe als erster einen Kommentar...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.