Drücke "Enter", um den Text zu überspringen.

S.J. Watson – Ich. Darf. Nicht. Schlafen.

Ich bin kein guter Schläfer! Im Gegenteil! Oft liege ich nächtelang wach und starre an die Decke! Ich glaube, es gibt wenig was frustrierender ist, doch ich kam immer ganz gut damit klar. Als ich schwanger wurde, ging ich fest davon aus, für die schlaflosen Nächte gerüstet zu sein. Aber mal zwei, drei Nächte sind doch etwas ganz anderes als mehrere Wochen oder gar Monate, in denen man immer wieder ein bis zwei Stunden Schlaf bekommt, bevor man wieder geweckt wird. Seitdem kann ich nur bestätigen: Schlafentzug ist eine äußerst wirksame Foltermethode. Man wird total „gaga“!

Als Christine aufwacht, ist sie entsetzt. Sie liegt neben einem Mann, der sie zu kennen scheint und sie sieht eine zwanzig Jahre ältere Frau aus dem Spiegel blicken!

Was geht da vor?

Der Mann, neben dem sie aufgewacht ist, erklärt ihr, dass sie vor vielen Jahren einen Unfall hatte und seitdem an einer speziellen Form der Amnesie leide. Jedes Mal, wenn sie nach dem Nachtschlaf wieder aufwacht, hat sie die letzten Jahre seit dem Unfall wieder vergessen.

Der Mann und ihr Ehemann überzeugt sie, und als er sich später auf den Weg zur Arbeit macht, hat sich Christine in ihr Schicksal gefügt und versucht das Beste aus der Situation zu machen.

Doch dann bekommt sie einen Anruf. Der Mann am Telefon behauptet, dass er ihr Therapeut sei und dass er seit einiger Zeit mit ihr an ihrem Gedächtnis arbeite und es seit Kurzem sogar leichte Erfolge mit Hilfe eines Tagebuchs gäbe.

Doch was bringt das Tagebuch wirklich ans Licht? Oder spielt der Therapeut ihr etwas vor?

„Ich. Darf. Nicht. Schlafen.“ ist mal ein Thriller der anderen Sorte – mit einem mal ganz neuen Thema! Zugegeben, manchmal nervte mich, dass immer wieder alles von vorne anfing. Amnesie, aufwachen, Erklärung bekommen, Verwirrung etc. Doch jedes Mal wird man von der nachfolgenden Handlung wieder voll in den Bann gezogen und kann das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen.

Schreibe als erster einen Kommentar...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.