Drücke "Enter", um den Text zu überspringen.

Sarah Lark – Im Land der weißen Wolke

Der Name „Sarah Lark“ ist mir in den letzten Jahren aus bestimmt jedem zweiten Bücherregal ins Auge gestochen. Ich fand es an der Zeit, dass auch ich mir mal eines ihrer Bücher zu Gemüte führe, um zu sehen, was ihren Erfolg ausmacht.

Im Jahr 1852 besteigen zwei junge Frauen – die Hauslehrerin Helen und die junge Adelige Gwyneira – in London ein Schiff nach Neuseeland.

Erstere arbeitete bis dato in einem Haushalt mitten in London, als sie nach dem Lesen einer Kontaktanzeige im Kirchenblatt beschließt, ihr Glück auch als Ehefrau zu suchen. Da Neuseeland ein Land im Aufbau ist, gibt es dort einen deutlichen Mangel an heiratsfähigen Frauen. Per Annonce suchen die dort lebenden Männer daher in der alten Heimat nach passenden Ehefrauen. Helen nutzt eine passende Gelegenheit, mit dem nächsten auslaufenden Schiff kostengünstig nach Neuseeland überzusetzen.

Ihr neues Leben entpuppt sich jedoch als ganz anders als erwartet und Helen ist froh, auf dem Schiff die Bekanntschaft mit Gwyneira gemacht zu haben, die ihr in der neuen Welt eine wichtige Stütze sein wird.

Gwyn reist mit ihrem zukünftigen Schwiegervater in die neue Heimat, den sie selbst erst seit ein paar Tagen kennt. Gerald Warden fand, dass Gwyns Vater nicht nur die passenden Schafe für seine im Aufbau befindliche Schaffarm in Neuseeland hätte, sondern auch die passende Tochter als Ehefrau für seinen Sohn.

Kann denn wenigstens Gwyn ihr Glück in der Ferne machen oder wird auch ihre Wunschvorstellung des neuen Leben von der Realität eingeholt?

„Im Land der weißen Wolke“ ist an sich gar nicht so schlecht! Aber viel zu lang! Jede Begebenheit wird für meinen Geschmack viel zu ausführlich beschrieben. Es gab mehrere Stellen, an denen ich anfing die Zeilen zu überfliegen, weil ich dachte: „Okay, ich hab’s verstanden. Weiter bitte im Text!“

4 Comments

  1. Guido
    Guido 19. Mai 2013

    Finde diese Seite klasse, schönes Design und gute Reviews. Weiter machen!

  2. Jens
    Jens 21. Mai 2013

    Danke für das tolle Review!
    Klingt echt total Interessant, habs sofort bestellt.
    Aber nicht für mich…bin nicht so die riesige Leseratte.
    Aber meine Schwester und die hat bald Geburtstag, also traf sich das gut 😉
    Danke LG Jens

  3. Sebastian Schnell
    Sebastian Schnell 29. Mai 2013

    Hallo Zusammen,

    echte eine geniale Seite. Genau so etwas habe ich gesucht. Ich lese zwar weniger Romane, aber wenn dann habe ich immer das Problem das ich nicht weis welchen^^. Toll das ihr hier solche Reviews zu den Büchern anbietet.

    Habe mir dieses Buch von einer guten Freundin ausgeliehen und werde das nun lesen, Danke 😉

  4. Fred
    Fred 5. September 2013

    Also wenn Sie schon beim Lesen zwischendurch nur über die Zeilen fliegen, werde ich mich wohl doch sehr beim lesen langweilen. Klingt also nach einem Buch, dass nicht für mich geeignet ist

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.