Drücke "Enter", um den Text zu überspringen.

Sebastian Fitzek – Amokspiel

Beim Durchstöbern der Thrillerecke unseres Bücherschrankes fiel mein Blick auf einen Fitzek, der dort richtiggehend auf mich wartete. Ein guter Thriller, nachdem mein zu letzt gelesener Krimi eher mau war. Ich sollte mich nicht getäuscht haben.

Eigentlich will die Kriminalpsychologin Ira Samin ihr Leben beenden. Doch sie hat sich den falschen Zeitpunkt ausgesucht. Denn wie heißt es so schön: Erstens kommt es anders und zweitens als man denkt. Denn Ira wird kurzfristig von ihrem alten Liebhaber und Einsatzleiter eines Sondereinsatzkommandos zu einem Tatort gerufen.

Bei diesem Einsatz soll sie mit einem Mann verhandeln, der in einen Radiosender eingedrungen ist und dort nun mehrere Geiseln gefangen hält. Zunächst, so erklärt er, will er ein Spiel spielen. Jede Stunde wird er – frei nach dem Zufallsprinzip – jemanden in Berlin anrufen. Sollte sich dieser mit der richtigen, von ihm vorgegebenen Parole melden, lässt er eine Geisel frei. Sollte dies nicht der Fall sein, so wird ein Entführungsopfer getötet.

Im Zuge der Verhandlungen findet Ira allerdings heraus, dass der Täter doch ein anderes Motiv hat, als nur einen psychotischen Anfall. Er möchte, dass man seine Verlobte zu ihm bringt. Ira ist froh eine Verhandlungsgrundlage zu haben, bis sie erfährt, dass die Frau seit mehreren Monaten tot sein soll – ums Leben gekommen bei einem Autounfall. Doch daran will der Geiselnehmer nicht glauben. Zu viele Ungereimtheiten bei der Aufklärung des Falles lassen ihn zweifeln. Die Polizei versichert jedoch genauso hartnäckig, dass sie tot ist.

Wem kann Ira glauben? Und wie kann sie unter diesen Umständen diese Geiselnahme friedlich beenden?

„Amokspiel“ fesselt von der ersten Sekunde an. Es zieht den Leser dermaßen in den Bann, dass er das Buch erst wieder los lassen kann, wenn er den letzten Satz gelesen hat. Ach, was rede ich: erst da hatte mein Puls Gelegenheit, wieder auf ein normales Level runterzukommen.

2 Comments

  1. Susi
    Susi 13. Oktober 2013

    Danke für deinen Einblick in den Roman. Ich stehe noch ganz am Anfang beim Lesen vom Krimis und Thrillern. Bisher habe ich eher Fantasy und Science-Fiction Romane gelesen. Doch so langsam will ich mich auch mal an die Romane von Sebastian Fitzek herantasten.

    Liebe Grüße
    Susi

  2. Deseo
    Deseo 28. November 2013

    „Amokspiel“ war vor ein paar Jahren auch das erste Buch das ich von Fitzek gelesen habe. Danach kamen dann noch drei weitere. Leider hat aber, meiner Meinung nach, die Spannung in den letzten Romanen ziemlich nachgelassen. Trotzdem ist Amokspiel für mich immer noch ein wunderbar spannendes Buch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.