Drücke "Enter", um den Text zu überspringen.

Simon Kernick – Gnadenlos

Freundschaften können äußerst willkürliche Lebensbegleiter sein. So können sich zwei Menschen über Jahre so nah sein, dass kein Blatt Papier mehr dazwischen passt, nur um dann irgendwann zu realisieren, dass man mit diesem freiwilligen siamesischen Zwilling schon seit mehreren Wochen / Monaten nicht mehr geredet hat. Die Gründe dafür sind so unendlich wie der Sternenhimmel: ein Streit, zu wenig Zeit, unsympathische Lebenspartner oder Lebensphasen die aktuell einfach nicht zusammenpassen – wie z.B. Karrieren- versus Familienplanung.

Man kann sich demnach vorstellen, wie überrascht Tom ist, als sein bester Freund aus Studientagen und Trauzeuge ihn eines Samstagnachmittags – nach Jahren der Funkstille zwischen ihnen – plötzlich anruft. Die Freude über den Anruf endet schnell, als er feststellt, bei dem Anruf unfreiwillig Zeuge dessen mutmaßlicher Ermordung zu werden. Vorher gefriert ihm jedoch das Blut in den Adern, als er seinen Namen und seine Adresse von seinem besten Freund noch sagen hört. Danach hört man nur noch einen Schrei und totenähnliche Stille.

Tom zieht seine Schlüsse, bringt seine Kinder in Sicherheit zu seiner Schwiegermutter und versucht verzweifelt seine Frau, die in der Arbeit ist, zu finden. Doch anstelle ihr selbst trifft er an ihrem Arbeitsplatz nur auf einen mit einem blutverschmierten Messer bewaffneten Mann. Seine Flucht endet – wie er erleichtert feststellt – direkt vor einem Polizeiauto. Die Freude über deren Auftauchen endet schnell, denn die Beamten wollen ihm nicht helfen, sondern verhaften ihn wegen Mord.

Tom versteht bald gar nichts mehr. Er wird von ominösen Typen verfolgt, von der Polizei des Mordes verdächtigt, seine Frau ist verschwunden und er weiß immer noch nicht, warum sein ehemaliger bester Freund gerade seinen Namen und die Adresse sagte, während er augenscheinlich gerade getötet wurde.

„Gnadenlos“ steigt ohne großes Vorspiel direkt ein. Selten begann ein Thriller schon auf Seite 1 dermaßen spannend und konnte dieses Level auch das ganze Buch durchweg halten. Absolut empfehlenswert für alle von Euch, die mal wieder einen richtig gut geschriebenen Adrenalinkick wollen.

Schreibe als erster einen Kommentar...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.