Drücke "Enter", um den Text zu überspringen.

Timur Vermes – Er ist wieder da!

Als ich in die Buchhandlung ging, wollte ich eigentlich etwas ganz anderes. Titel, Cover und die Zusammenfassung von „Er ist wieder da“ zogen mich aber doch in einen Bann der Neugierde. Ich musste es einfach mitnehmen. Mit der Frage, ob man ein „witziges“ Buch mit und über Hitler hin bekommt – bzw. auch hinbekommen darf -, wollte ich mich dann später beschäftigen.

Es ist das Jahr 2011. Aus welchen Gründen auch immer wacht Adolf Hitler – ebenjener selbsternannte „Führer des großdeutschen Reiches“ – von den Toten wieder auf. Nach anfänglicher Verwirrung findet er sich bei einem Zeitungskiosk wieder, bei dem er erkennt, dass er sich 66 Jahre nach seinem Tod wieder in Berlin befindet. Der Kioskbesitzer nimmt ihn bei sich auf – nachhaltig glaubend, dass es sich hierbei nur um ein schauspielerisches Double handelt, der sich mit seiner Rolle einfach zu sehr identifiziert – natürlich alles nur zu einem komödiantischen Ziel. Diesen Glauben haben auch die Fernsehleute, die der Kioskbesitzer holt, weil er von dem „darstellerischen Talent“ seines obdachlosen Freundes mehr als überzeugt ist.

Tatsächlich nehmen die Fernsehleute Hitler unter Vertrag und lassen ihn das patriotische Gegenstück in einer türkischen Comedy-Serie sein – mit vollem Erfolg.

Während Hitler also über die Plattform Fernsehen unter der Rubrik „Comedy“ vollen Erfolg hat, meint dieser es jedoch mit dem was er sagt, durchaus Ernst. Während er also die Serie mit dem Ziel verfolgt wieder an die Macht zu kommen sehen die Medienleute es als absolut gelungene humoristische Parodie mit gesellschaftskritischem Hintergrund.

Doch wo soll das Ganze denn dieses Mal hinführen? Vor allem, wenn dieser Mensch es auch in der heutigen Gesellschaft schafft, ein Fanpublikum hinter sich zu scharen. Natürlich erstmal im Fernsehen – aber so ging es doch schon mal los, oder?!?

„Er ist wieder da“ ist unglaublich. Allein die Missverständnisse aufgrund der unterschiedlichen Meinungsperspektiven sind genial und jagen einem die Gänsehaut über den Rücken. Es ist auch erschreckend wie oft man denkt: „Oh man. Da hat er aber voll Recht“, nur um im gleichen Moment zu erschrecken und zu denken: „Oh Gott, du bist doch nicht wirklich einer Meinung mit HITLER!“
Die Frage ist nun: könnte ein rhetorisches Genie mit rechten Ansichten es wirklich noch mal schaffen ein ganzes Volk in eine neuerliche Katastrophe zu führen? Im Hinblick auf die Diskussionen in den sozialen Netzwerken die aufgrund der aktuellen Flüchtlingssituationen herrschen, fände ich es erschreckender Weise nicht ausgeschlossen.

So schlimm es ist: Krieg kann uns rein theoretisch alle treffen und auch wir wären froh, wenn wir dann einen Fleck auf der Erde haben, an man uns die Hände reichen würde. Momentan sind wir in der glücklichen Lage, dass es uns gut geht und wir helfen können. Manchmal versteh ich aber auch einige Argumente der „Gegenseite“. Ich verstehe die Ängste: „Wo soll das hinführen?“ „Was sollen wir noch alles bezahlen?“ „Die nehmen uns die Arbeitsplätze?“ Ich glaube, auch hier sind es oft Eltern, die Angst um die eigene Existenz ihrer selbst und der ihrer Kinder haben. Ich lese oft auch Argumente wie: „Andere fangen den Krieg an und wir baden es aus!“ Fakt ist aber: die Menschen, die verzweifelt und hilfesuchend zu uns kommen sind NICHT diejenigen, die sich den Krieg ausgedacht und angefangen haben. Sie sind diejenigen, die darunter traumatisch leiden. Es wäre also schön, wenn wir beginnen, erstmal den fliehenden unsere Hand zu reichen und dann im zweiten Schritt unser aller Bemühungen zu vervielfachen, in einer friedlichen Welt zu leben. Das fängt im Kleinen an – beim Nachbarn, der beim nächsten Kindergeburtstag nicht die Polizei wegen Ruhestörung ruft – und hört im Großen auf – statt sich dem brutalen Krieg um Macht, Geld, Gold oder was auch immer zu widmen, sich lieber seinen Kindern, seiner Familie zuzuwenden und sich an deren Lachen erfreuen, und jeden Tag über den Entwicklungsfortschritt zu erfreuen. Darum geht es doch! Das ist doch das, was in dieser Welt die eigenen Spuren hinterlässt!

Schreibe als erster einen Kommentar...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.